Wyoming könnte Blockchain-Hauptstadt der Welt werden – Tyler Lindholm

Laut dem Staatsrepräsentanten Tyler Lindholm, wenn Wyomings Legislative in diesem Monat erfolgreich eine Reihe von Gesetzen verabschiedet, wird Wyoming sich nicht nur der Blockketten-Revolution anschließen, sondern zu einem der weltweit führenden Unternehmen werden. „Wir könnten in einem Jahr im Grunde genommen die Blockchain-Hauptstadt der Welt sein – das ist ein sehr realistischer Ausblick, was die schiere Anzahl der Unternehmen betrifft, die uns allein in der letzten Woche kontaktiert haben“, sagt Lindholm. „Ich weiß nicht, ob es die Antwort auf Wyomings Defizitprobleme sein wird – aber ich glaube nicht, dass es wehtun wird.“

Bitcoin und Cryptosoft werden durch die Blockchain angetrieben

Als er von den kryptowährungsfreundlichen Gesetzen hörte, die der Gesetzgeber in diesem Jahr auf dem Tisch hat (insbesondere House Bill 19 und House Bill 101), wurden Lindholm und seine Verbündeten von Dutzenden von interessierten Cryptosoft Technologieunternehmen kontaktiert. Einer aus Nova Scotia, sagt er, packte einfach zusammen und zog in Erwartung der möglichen Veränderungen in den Zustand. „Es ist eine wirklich aufregende Zeit, das ist der wilde Westen der Technik und diese Leute suchen nach einem Zuhause.“ Darüber hat auch onlinebetrug schon berichtet.

Die Blockchain-Technologie – im Grunde genommen ein dezentrales Ledger-System – ist im Zuge der Finanzkrise 2008 entstanden und wurde entwickelt, um die Einmischung von Banken und Regierungen aus der Gleichung zu entfernen. Bitcoin und andere Kryptowährungen werden durch die Blockchain angetrieben. Seine Möglichkeiten sind vielfältig, von der Speicherung privater Informationen in einer sicheren Umgebung bis hin zur Bündelung der Technologie der Nutzer zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung.

„Es ist ziemlich faszinierend, was mit Blockchain gemacht wird“, sagt Lindholm

„IBM hat es übernommen, UPS prüft die Implementierung, Vanguard Mutual prüft die Abholung und die Liste geht weiter über alle Fortune-500-Unternehmen, die beginnen, diese Technologie zu nutzen. Es ist un-hackbar, und ein großes Problem ist, wie man seine Daten heutzutage schützen kann.“ Lindholm sagt, dass er die Schrift an der Wand seit einiger Zeit gesehen hat und 2016 eine Gesetzgebung vorgeschlagen hat, um eine Regelungslücke im Zusammenhang mit Kryptowährungen zu schließen. Leider hat es nicht bestanden.

„Plötzlich, im Jahr 2017, wurde es für viele Menschen wirklich wichtig – ich hörte von einigen Ranchern, die versuchten, Bitcoin zu kaufen, weil die Preise fantastisch waren und es eine solide Investition war, die sie versuchen wollten“, sagte er.

Das Problem war, dass Wyoming einer von drei Staaten in der Nation ist, zusammen mit Hawaii und Minnesota, die ein schlechtes Regulierungssystem haben, das es so macht, im Grunde genommen wollen Kryptowährungsbörsen dort nicht funktionieren. Es ist nicht illegal, Bitcoin zu kaufen, zu verkaufen, zu besitzen oder gar abzubauen, sagt Lindholm, aber keine Börse will dank der staatlichen Regulierung in Wyoming operieren. Das Ziel von House Bill 19 ist es, dies zu beheben.

Es gibt auch noch einen anderen Bill, den Lindholm anführt: House Bill 101. „Wir haben im Grunde genommen 100 Jahre alte Gesetze in Bezug auf unsere Unternehmen, die besagen, dass man Papierkopien an dem Ort, an dem man arbeitet, zur Hand haben muss. Das ist ziemlich hart für viele dieser Unternehmen, die im Wesentlichen alle online existieren.“ Tech-Unternehmen haben nach einer Lösung gefragt, sagt er, und sie könnte im House Bill 101 gefunden werden, der Unternehmen die Möglichkeit geben würde, Inter-Office-Dokumentationen auf einer privaten Blockchain zu speichern.